MAM Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg-Vienna

MAM Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg-Vienna
Blue Monochrome
2019
Acryl auf Leinwand, Hardfaserplatte
190x180 cm
€ 18500
© (c) MAM Mario Mauroner Contemporary Art & the artist
Christina Zurfluh gründet ihre Malerei auf einander überlagernden Bildschichten und deren nachträglicher Bearbeitung. Diese Schichten können monochrom, oder auch geometrisch komponiert sein. Es sind in sich konsistente Einzelbilder, die jeweils trocknen müssen, um gleich danach mit der nächsten Bildlage überschichtet zu werden. Dabei werden Acrylfarben und rasch trocknende Lacke verwendet, die unterschiedlich aufeinander reagieren. Manche Farben verbinden sich problemlos und stabil, andere jedoch stoßen einander ab und bilden so tieferliegende potenzielle Bruchstellen, die während des Trocknens aufbrechen und die endgültige Werkform mitbestimmen. Die Künstlerin lenkt durch ihre Erfahrung diese Prozesse, sie provoziert damit bewusst das Aufplatzen der Bilder an bestimmten Stellen. Dies geschieht ebenso, wenn sie statt Farben verbindungsresistente Plastikfolien als Sollbruchstellen in ihre Farbschichtungen einlagert. In ihrem Notationssystem ist dann anstelle eines Farbegriffes eben ein horizontaler Strich als adäquates Zeichen zu finden. Nicht nur dieser Bildaufbau mit seiner modellierenden Komponente erinnert an bildhauerische Verfahren, sondern auch das Bearbeiten der getrockneten Schichten mit Hammer und Schleifpapier. Mit den Hammerschlägen wird ein grobes Bruchprofil erzeugt, das dann abgeschliffen wird. Das Schleifen erfolgt in Handarbeit unter Wasser, um nuancierter und kontrollierter als mit maschineller Hilfe mit den Schichten arbeiten zu können. Zurfluh schürft also in ihren mehrschichtig präparierten Gemälden nach dem letztlich sichtbaren Bild und verbindet dabei Konzeptuelles und Manuelles. Auch hält sie sich die Möglichkeit offen, die mechanisch erzeugten Reliefs nachträglich malerisch zu überarbeiten. (Aus Rainer Fuchs„ Notizen zur Orientierung “ Fa
Lebenslauf Christina Zurfluh in Zug / CH 1989-1994 Universität für angewandte Kunst, Wien seit 1995 freischaffende Künstlerin 2010/ 2011 Professur Salzburger Sommer Akademie 2008-2014 Vizepräsidentin der Secession, Wien lebt und Arbeitet in Wien Einzelausstellungen 2022 Kunsthaus, Wien, zusammen mit Bernhard Frue, Wien 2020 Art von A – Z / MAKING OF BLUE, Galerie Mauroner Contemporary Art, Wien 2019 KARACHI DIARY, mit Bernhard Frue, Canvas Galerie, Karachi, Pakistan 2018 SALON PRIVÉ, mit Bernhard Frue, Parkgalerie 5, Graz 2017 SOLITÄR, Galerie Mathias Güntner, Hamburg 2016 ÜBER MALEREI Akademie der bildenden Künste, Wien HOMMAGE AN…. Membersclub Secession, Wien 2015 QUI FAIT QUOI mit Bernhard Frue, Galerie Mathias Güntner, Hamburg EN SIMULTANÉ mit Maureen Kaegi, Galerie mezzanin, Genf 2014 BARRÉ Fonderie Darling, Montreal, Kanada SHED Kunstforum Strabag, Wien 2013 BLENDED, Galerie Anna Wenger, Zürich FAIR AND LOVELY mit Bernhard Frue, Weikendorf 2012 DIVIDED Galerie mezzanin, Wien IN BLUETHE Galerie Mathias Güntner, Hamburg Viennafair, the New Contemporary mit Galerie mezzanin, Wien 2008 NEWREALISM, Galerie mezzanin, Wien 2007 NEW FORCES-NEW FACES, Kunstraum, Kreuzlingen, CH 2006 GHOSTPAINTINGS, Galerie Brigitte Weiss, Zürich PAINTINGGHOSTS, Galerie mezzanin, Wien 2005 FLÄTTHÜNTSCHSAUFT, Neue Galerie, Studio, Graz 2004 NEW FACES-NEW FORCES, Galerie mezzanin, Wien KANONE, Gruppe Oesterreichische Guggenheim, Hietzing, Wien 2003 Schlossgalerie Mondsee, Mondsee HULFRUZ, Galerie Brigitte Weiss, Zürich 2002 TEN YEARS AFTER, mit Bernhard Fruehwirth, Galerie 422, Gmunden THE THIN BLUE LINE, Galerie mezzanin, Wien 2000 Galerie Brigitte Weiss, Zürich 1999 INFORMATION DECADE, Galerie mezzanin, Wien 1998 FLOW, Galerie Brigitte Weiss, Zürich 1997 Galerie Brigitte Weiss
Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg was founded in 1972 by Mario & Waltraud Mauroner (at the time the gallery was still named Galerie Academia). After 30 years of international experience and realization of more than 400 exhibitions and participation in international art fairs, e.g.ARCO Madrid, ART BASEL, ART BRUSSELS, ART COLOGNE, ART DUBAI, FIAC, ART STAGE SINGAPORE – in 2004 – an additional 1200 sqm exhibition space on two levels was opened in Vienna, offering spectacular room for the presentation of large-scale sculpture – one of the main focuses of the gallery. Building a second point of interest, the gallery’s program is also dedicated to a range of outstanding international contemporary artists, especially from the Mediterranean area, whose common ground is a steady progression of their respective creative work, developed independently of current trends. Aside from the Groundfloor and Basement, the gallery in Vienna hosts roomnumberOne, which is exclusively dedicated to young emerging artists. Opened in October 2014, the new space, All About Art, focuses on interdisciplinary projects.
+4319042004
Judith Radlegger
+436507583484
Christina Zurfluh gründet ihre Malerei auf einander überlagernden Bildschichten und deren nachträglicher Bearbeitung. Diese Schichten können monochrom, oder auch geometrisch komponiert sein. Es sind in sich konsistente Einzelbilder, die jeweils trocknen müssen, um gleich danach mit der nächsten Bildlage überschichtet zu werden. Dabei werden Acrylfarben und rasch trocknende Lacke verwendet, die unterschiedlich aufeinander reagieren. Manche Farben verbinden sich problemlos und stabil, andere jedoch stoßen einander ab und bilden so tieferliegende potenzielle Bruchstellen, die während des Trocknens aufbrechen und die endgültige Werkform mitbestimmen. Die Künstlerin lenkt durch ihre Erfahrung diese Prozesse, sie provoziert damit bewusst das Aufplatzen der Bilder an bestimmten Stellen. Dies geschieht ebenso, wenn sie statt Farben verbindungsresistente Plastikfolien als Sollbruchstellen in ihre Farbschichtungen einlagert. In ihrem Notationssystem ist dann anstelle eines Farbegriffes eben ein horizontaler Strich als adäquates Zeichen zu finden. Nicht nur dieser Bildaufbau mit seiner modellierenden Komponente erinnert an bildhauerische Verfahren, sondern auch das Bearbeiten der getrockneten Schichten mit Hammer und Schleifpapier. Mit den Hammerschlägen wird ein grobes Bruchprofil erzeugt, das dann abgeschliffen wird. Das Schleifen erfolgt in Handarbeit unter Wasser, um nuancierter und kontrollierter als mit maschineller Hilfe mit den Schichten arbeiten zu können. Zurfluh schürft also in ihren mehrschichtig präparierten Gemälden nach dem letztlich sichtbaren Bild und verbindet dabei Konzeptuelles und Manuelles. Auch hält sie sich die Möglichkeit offen, die mechanisch erzeugten Reliefs nachträglich malerisch zu überarbeiten. (Aus Rainer Fuchs„ Notizen zur Orientierung “ Fa
Lebenslauf Christina Zurfluh in Zug / CH 1989-1994 Universität für angewandte Kunst, Wien seit 1995 freischaffende Künstlerin 2010/ 2011 Professur Salzburger Sommer Akademie 2008-2014 Vizepräsidentin der Secession, Wien lebt und Arbeitet in Wien Einzelausstellungen 2022 Kunsthaus, Wien, zusammen mit Bernhard Frue, Wien 2020 Art von A – Z / MAKING OF BLUE, Galerie Mauroner Contemporary Art, Wien 2019 KARACHI DIARY, mit Bernhard Frue, Canvas Galerie, Karachi, Pakistan 2018 SALON PRIVÉ, mit Bernhard Frue, Parkgalerie 5, Graz 2017 SOLITÄR, Galerie Mathias Güntner, Hamburg 2016 ÜBER MALEREI Akademie der bildenden Künste, Wien HOMMAGE AN…. Membersclub Secession, Wien 2015 QUI FAIT QUOI mit Bernhard Frue, Galerie Mathias Güntner, Hamburg EN SIMULTANÉ mit Maureen Kaegi, Galerie mezzanin, Genf 2014 BARRÉ Fonderie Darling, Montreal, Kanada SHED Kunstforum Strabag, Wien 2013 BLENDED, Galerie Anna Wenger, Zürich FAIR AND LOVELY mit Bernhard Frue, Weikendorf 2012 DIVIDED Galerie mezzanin, Wien IN BLUETHE Galerie Mathias Güntner, Hamburg Viennafair, the New Contemporary mit Galerie mezzanin, Wien 2008 NEWREALISM, Galerie mezzanin, Wien 2007 NEW FORCES-NEW FACES, Kunstraum, Kreuzlingen, CH 2006 GHOSTPAINTINGS, Galerie Brigitte Weiss, Zürich PAINTINGGHOSTS, Galerie mezzanin, Wien 2005 FLÄTTHÜNTSCHSAUFT, Neue Galerie, Studio, Graz 2004 NEW FACES-NEW FORCES, Galerie mezzanin, Wien KANONE, Gruppe Oesterreichische Guggenheim, Hietzing, Wien 2003 Schlossgalerie Mondsee, Mondsee HULFRUZ, Galerie Brigitte Weiss, Zürich 2002 TEN YEARS AFTER, mit Bernhard Fruehwirth, Galerie 422, Gmunden THE THIN BLUE LINE, Galerie mezzanin, Wien 2000 Galerie Brigitte Weiss, Zürich 1999 INFORMATION DECADE, Galerie mezzanin, Wien 1998 FLOW, Galerie Brigitte Weiss, Zürich 1997 Galerie Brigitte Weiss
Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg was founded in 1972 by Mario & Waltraud Mauroner (at the time the gallery was still named Galerie Academia). After 30 years of international experience and realization of more than 400 exhibitions and participation in international art fairs, e.g.ARCO Madrid, ART BASEL, ART BRUSSELS, ART COLOGNE, ART DUBAI, FIAC, ART STAGE SINGAPORE – in 2004 – an additional 1200 sqm exhibition space on two levels was opened in Vienna, offering spectacular room for the presentation of large-scale sculpture – one of the main focuses of the gallery. Building a second point of interest, the gallery’s program is also dedicated to a range of outstanding international contemporary artists, especially from the Mediterranean area, whose common ground is a steady progression of their respective creative work, developed independently of current trends. Aside from the Groundfloor and Basement, the gallery in Vienna hosts roomnumberOne, which is exclusively dedicated to young emerging artists. Opened in October 2014, the new space, All About Art, focuses on interdisciplinary projects.
ABOUT Christina Zurfluh